Zu sehen sind mehrere Weichen

Noch viel mehr Maßnahmen

Die DB schließt weitere Aktualisierungen der PEK ab, sodass weitere Maßnahmen in diesem Bereichen benannt werden könnten (Anmerkung der Redaktion: Die Überprüfung aller PEK zog sich bis zum Januar 2023, obwohl alle bis Ende Juli 2022 abgeschlossen werden sollten).

Inzwischen schnürte die DB Netz außerdem zwei weitere KuMM-Maßnahmenpakete mit insgesamt 29 Einzelmaßnahmen:

Zum einen sollen Maßnahmen mit Verbindung zum Zielfahrplan des Deutschlandtakt-Konzepts ergriffen werden. Ziel der Maßnahmen ist es, die Einführung eines Halbstundentakts im (DB-)Fernverkehr durch zusätzliche Kapazität auf bestimmten Strecken abzusichern. Leider widerspricht sich die DB Netz bei der Angabe der Anzahl der Maßnahmen innerhalb derselben PowerPoint-Präsentation: Wird auf Folie 3 noch von 18 Maßnahmen gesprochen, (vgl. Abb. KuMM 12), sind es auf Folie 8 nur noch 17 (vgl. Abb. KuMM 13).

Abb. KuMM 12: Geografische Einordnung der Maßnahmen KSP-Halbstundentakt (DB Netz, Präsentation “Kleinmaßnahmen im Rahmen des Klimaschutzpakets (KSP)”, Folie 3, 18. März 2022).
Abb. KuMM 13: Geografische Einordnung der Maßnahmen KSP-Halbstundentakt (DB Netz, Präsentation “Kleinmaßnahmen im Rahmen des Klimaschutzpakets (KSP)”, Folie 7, 18. März 2022).

Außerdem plant die DB Netz ein Maßnahmenpaket mit Verbindung zum bereits seit vielen Jahren existierenden „Seehafen-Hinterlandverbindungsprogramm“ des Bundes, womit Anreize für die Verkehrsverlagerung geschaffen werden sollen. Auch hier ist die PowerPoint-Präsentation der DB Netz inkonsistent: Wird auf Folie 3 noch von 11 Maßnahmen gesprochen, (vgl. Abb. KuMM 12), sind es auf Folie 8 nur noch 10 (vgl. Abb. KuMM 14).

Abb. KuMM 14: Geografische Einordnung der Maßnahmen KSP-Halbstundentakt (DB Netz, Präsentation “Kleinmaßnahmen im Rahmen des Klimaschutzpakets (KSP)”, Folie 8, 18. März 2022).

Außerdem plant die DB Netz, die Maßnahmen zur Entlastung der überlasteten Schienenwege zu tranchieren, da diese den Großteil der Maßnahmen betreffen (vgl. KuMM 15 + 16).

Abb. KuMM 15: DB Netz, Präsentation “Kleinmaßnahmen in Rahmen des Klimaschutzpakets (KSP), Folie 5, 18. März 2022
Abb. KuMM 16: DB Netz, Präsentation “Kleinmaßnahmen in Rahmen des Klimaschutzpakets (KSP), Folie 6, 18. März 2022

Bei der Veröffentlichung ihres „Integrierten Berichts 2021“ am 31. März 2022 geht die DB AG auf die KuMM ein. Mit den genannten zusätzlichen Maßnahmenpaketen sollen insgesamt 1,4 Milliarden Euro für KuMM zur Verfügung stehen (vgl. Abb. KuMM 17). Dies entspricht dem Wert aus dem Klimaschutzprogramm 2030, das im Oktober 2019 von der Bundesregierung beschlossen wurde, wonach 1,4 Milliarden Euro Bundesmittel für zehn Jahre für diese Aufgabe veranschlagt wurden (vgl. Abb. KuMM 18). Ebenso benennt die DB Netz AG auch eine Anzahl an Maßnahmen, die umgesetzt werden sollen: 120 (vgl. Abb. KuMM 18). Bis zu 90 Maßnahmen betreffen die überlasteten Schienenwege, 18 Maßnahmen den Deutschlandtakt und elf Maßnahmen des Programms „Seehafen-Hinterlandverkehr“.

Abb. KuMM 17: DB Netz, Präsentation “Kleinmaßnahmen im Rahmen des Klimaschutzpakets (KSP)”, Folie 2, 18. März 2022

Klarheit gibt es immerhin zu den Maßnahmen des “Halbstundentakt” sowie zum “Seehafen-Hinterlandverkehr”. Die DB Netz stellt Ort und Maßnahme vor (vgl. Abb. KuMM 19 + 20). Unklar bleibt dennoch, welche konkreten Maßnahmen das Maßnahmenpaket zur Entlastung der überlasteten Schienenwege beinhaltet. Es werden zwar konkrete Streckenkorridore benannt, welche Maßnahmen dort ergriffen werden sollen, wird aber nicht klar (vgl. Abb. KuMM 21). Nach wie vor kann die DB Netz nicht alle Maßnahmen klar benennen – Gründe dafür wurden nicht veröffentlicht. Insbesondere der Schienengüterverkehr leidet unter dieser mangelhaften Kommunikation, denn ohne konkrete Benennung gibt es keine Planungssicherheit, die insbesondere für die Kunden der Güterbahnen nötig ist.

Abb. KuMM 18: DB Netz, Präsentation “UAG Etappierung. SGV Wachstumsanalyse im Halbstundentakt und Potenzialkonzept bis Ende der 2020er Jahre”, Folie 19, 04. Juli 2022
Abb. KuMM 19: Maßnahmen zum Halbstundentakt/Deutschlandtakt (DB Netz, Präsentation “UAG Etappierung. SGV Wachstumsanalyse im Halbstundentakt und Potenzialkonzept bis Ende der 2020er Jahre”, Folie 20, 04. Juli 2022)
Abb. KuMM 20: Maßnahmen im Seehafen-Hinterlandverkehr (DB Netz, Präsentation “UAG Etappierung. SGV Wachstumsanalyse im Halbstundentakt und Potenzialkonzept bis Ende der 2020er Jahre”, Folie 22, 04. Juli 2022)
Abb. KuMM 21: Maßnahmen zur Entlastung überlasteter Schienenwege (DB Netz, Präsentation “UAG Etappierung. SGV Wachstumsanalyse im Halbstundentakt und Potenzialkonzept bis Ende der 2020er Jahre”, Folie 21, 04. Juli 2022)

Weitere News zu TAF/TAP TSI


  • PRISMA-Inbetriebnahme auf Februar/März 2025 verschoben

    Die DB InfraGO übernimmt nach ihrer Gründung offenbar die „Strategie“ der DB Netz und verschiebt erneut die Einführung der PRISMA-Systeme von September 2024 auf Februar oder März 2025. Gerade in Zeiten knapper Kapazitäten ist es nur schwer verständlich, warum dieses Projekt nicht mit Höchstgeschwindigkeit vorangetrieben wird.

    Weiterlesen

  • Erneute Verschiebung: PRISMA-Inbetriebnahme nun im September 2024

    Drei Monate, nachdem die DB Netz AG die Verschiebung ohne alternativen Termin ankündigte, wird ein neuer Zeitplan für die Inbetriebnahme von PRISMA und TAF/TAP TSI Phase 1 vorgestellt. September 2024 ist der neue Termin.

    Weiterlesen

  • Ankündigung PRISMA: Weitere Verschiebung auf „Unbekannt“

    Die geplante Inbetriebnahme von PRISMA im September 2023 muss erneut verschoben werden – dieses Mal ohne ein neues Datum zu nennen. Die Einführung eines standardisierten Prozesses wird folglich nicht vor Dezember 2025 möglich sein.

    Weiterlesen

  • Ankündigung: Verschiebung der Einführung von PRISMA

    Die DB InfraGO hat bekanntgegeben, dass sie bis Ende 2025 138 Kleine und Mittlere Maßnahmen in Betrieb nehmen werden. Das sind zwei Projekte weniger als in den eigenen Zielen angekündigt.

    Weiterlesen

  • Ankündigung: Verschiebung von TAF/TAP TSI um zwei Jahre

    Die DB Netz AG kündigt an, die für das Fahrplanjahr 2024 anberaumte Inbetriebnahme von TAF/TAP TSI auf das Jahr 2026 zu verschieben. Eine Einführung der Übermittlung von Ist-Zugdaten ist aber weiterhin für September 2022 geplant.

    Weiterlesen

  • Kund:innenveranstaltung der DB Netz zur Umsetzung und Einführung

    Die DB Netz AG informiert am 22. Juli 2019 ihren über den konkreten zeitlichen Ablauf der Einführung der einzelnen Applikationen von TAF/TAP TSI, die unter dem Namen „PRISMA“ als neue, DB-interne Betriebsführung laufen soll.

    Weiterlesen

  • Einführung der EVU-Schnittstelle für das neue Bestellsystem auf 2024 verschoben

    Die TAF/TAP TSI-konforme Schnittstelle für das neue Bestellsystem von Zugtrassen wird für das Jahr 2024 angekündigt. Das bedeutet mittlerweile eine Verschiebung um vier Jahre.

    Weiterlesen

  • Kund:innenveranstaltung der DB Netz zur Umsetzung und Einführung

    Die DB Netz AG informiert ihre Kund:innen am 22. Juli 2019 über den konkreten zeitlichen Ablauf der Einführung der einzelnen Applikationen von TAF/TAP TSI, die unter dem Namen „PRISMA“ als neue, DB-interne Betriebsführung laufen soll.

    Weiterlesen

  • Ankündigung: Ab dem Fahrplanwechsel 2023/2024 kann TAF/TAP TSI genutzt werden

    Die DB Netz AG kündigt in ihrer Kund:inneninformation (vgl. Abb. TAF/TSI 03/04) die vollständige Umsetzung der EU-Verordnungen für den Güter- und Personenverkehr zum Fahrplanwechsel 2023/2024 an.

    Weiterlesen

  • Einführung der Schnittstelle um mindestens ein Jahr verschoben

    Die DB Netz AG verkündet, dass es nicht mehr zur geplanten Einführung der neuen Schnittstelle für das Fahrplanjahr 2018 kommen wird. In einer dazugehörigen Kund:inneninformation bleibt die DB Netz jedoch vage, was die genauen Gründe für die Verschiebung betrifft.

    Weiterlesen

  • Grundlagen für TAF/TAP TSI: Die DB Netz muss aktiv werden

    Nachdem die Europäische Kommission im Mai 2011 eine Verordnung für „Telematikanwendungen für den Personenverkehr“ erlassen hat, legte sie heute das Pendant für den Schienengüterverkehr nach. Beide Verordnungen bilden die rechtliche Grundlage für die Digitalisierung und Harmonisierung des nationalen und europäischen Zugbetriebs.

    Weiterlesen

  • Ankündigung: Einführung der neuen EVU-Schnittstelle 2018

    Die TAF/TAP TSI-Verordnungen verlangen die Einführung einer neuen Kommunikationsschnittstelle. DB Netz will die Schnittstelle bis 2016 entwickeln und spätestens im Fahrplanjahr 2018 aktiv nutzen.

    Weiterlesen